Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die fotografische Inszenierung des Verbrechens

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die fotografische Inszenierung des Verbrechens

    Zum 75. Jahrestag der Befreiung Auschwitz-Birkenau legen die Historiker Tal Bruttmann, Stefan Hördler und Christoph Kreutzmüller mit ihrem Bildband erstmals eine umfangreiche Analyse dieser Fotografien vor.
    Neben erklärendem Text weist das Buch Originalfotos aus Auschwitz auf . Manche klein und unscharf, alle schwarz-weiß. Doch man erkennt, was man erkennen soll. Der Text erklärt ausführlich, was man sieht. Doch niemand braucht eine Erklärung für das Unerklärbare.
    Es gab eine Zeit, da wurde Auschwitz nicht nur in Deutschland geleugnet. Diese Zeit ist momentan vorbei, doch auch heute gibt es noch bzw. wieder immer mehr Schüler, die nichts mit Auschwitz anfangen können (oder wollen), obwohl die Lehrer keine Mühen scheuen, über das Dritte Reich aufzuklären.
    Auch wenn man nicht allen Ergebnissen der Analyse folgen mag (insbesondere im Kapitel "Dekonstruktionen"), das ist ein wichtiges Buch, ein "Muss", für alle am Thema interessierten.

    (111662.)

    Tal Bruttmann / Stefan Hördler / Christoph Kreutzmüller:
    Die fotografische Inszenierung des Verbrechens
    Ein Album aus Auschwitz
    gebunden mit SU, 302 Seiten
    2019: wbg-Academie
    ISBN: 9783534271429
    60,00 €
    (gebundener Ladenpreis)

    111662.jpg
Lädt...
X