Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie Kohlestücke in den Flammen des Schreckens

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie Kohlestücke in den Flammen des Schreckens

    Ein Bild, das um die Welt geht, zeigt Überlebende im Konzentrationslager Buchenwald, wenige Tage nach der Befreiung durch die US-Armee, darunter auch Naftali Fürst.
    Seinen Weg dorthin und das Leben danach erzählt er auf beeindruckende Weise. Naftali und sein um ein Jahr älterer Bruder Shmuel verleben eine unbeschwerte Kindheit in Bratislava/Pressburg. Ab Herbst 1938 sind sie Repressionen und zunehmender Isolierung ausgesetzt. Mit ihren Eltern gehen sie freiwillig in das Arbeitslager Sered. 1944 wird die Familie getrennt, die Brüder nach Birkenau deportiert. Von dort nach Auschwitz, dann nach Breslau und im Januar 1945 in Schnee und Kälte, zudem nur dürftig bekleidet, nach Buchenwald. Sie überleben diesen Todesmarsch völlig entkräftet, werden aber dort getrennt untergebracht. Naftali wird am 11. April 1945 im Block 66 befreit. Ein Lebensbericht, der überraschend sachlich, aber nie emotionslos das Überleben der gesamten Familie Fürst erzählt. Ein Buch zum Weiterdenken, das verhindern will, dass die Schrecken des Dritten Reiches in Vergessenheit geraten. (Klappentext)
    Ein bewegender Lebensbericht des Naftali Fürst, neu veröffentlicht anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz.

    (111637.)

    Naftali Fürst:
    Wie Kohlestücke in den Flammen des Schreckens
    Eine Familie überlebt den Holocaust
    gebunden, 206 Seiten
    2020 (4. Aufl.): Neukirchener Verlag
    ISBN: 9783761567043
    14,99 €
    (gebundener Ladenpreis)

    111637.jpg
Lädt...
X